Ein Herbstnachmittag im Bergischen Land
·
Unser früherer Pastor, der seinen "Ruhestand" im Bergischen Land verbringt, hatte uns "Römer" am Samstag Nachmittag zu einem Besuch zu sich eingeladen. Zunächst wurden wir mit einer Kaffeetafel "eingestimmt". Die Pfarrhaushälterin backt einen ausgezeichneten Kuchen (was man im allgemeinen allen Pfarrhaushälterinnen nachsagt, aber hier wurde es wieder mehr als bestätigt.) Der Kaffee war entsprechend. 

Blick ins Bergische 

So gestärkt fuhren wir nach Wipperfeld.
Von dort aus haben wir eine kurze Wanderung von etwa 1½ Stunden unternommen. Es ging über die Wanderwege A2 und A4. "Herrliche Herbstsonne ließ uns das Bergische Land genießen." Besonders die Abendsonne läßt die herbstliche Bemalung der Wälder und Felder zur Geltung kommen.

 

(Herbstliche) Römer in herbstlicher Sonne Eines der vielen Wegkreuze
Anschließend haben wir die Hl. Messe als Vorabendmesse des Sonntags in Bechen besucht. Der Zelebrant war unser Gastgeber. Uns fiel auf, daß die Messe gut besucht war. Und wir fragten uns, ist hier auf dem Land die Sonntagsmesse noch "in", oder wirkt vielleicht die gute Predigt als Magnet? Wir hatten den Eindruck, daß letzteres zutrifft.
Als Abschluß des schönen Nachmittags waren wir dann auch noch zum Abendessen eingeladen. Es gab unter anderem Kartoffelsalat nach Art des Bergischen Landes. Leider waren alle relativ schnell mit dem Essen fertig, so daß ich auch aufhören mußte; von dem Kartoffelsalat hätte ich mir noch etwas "reinziehen" können. Zum Essen gab es fachmännig ausgesuchten Rotwein. Alles zusammen eine runde Sache.
Leider konnte ein Römer nicht an dem Treffen teilnehmen, ihm war an diesem Wochenende eine Dienstreise nach Norddeutschland verordnet worden. 
 
Beim Abendessen

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein letzter Blick 
auf Rauhreif und Abendsonne

 

erstellt am 14.11.01 Webmaster: Ludwig Valder zurück zur Übersicht zurück zum Seitenanfang